Langer Theatersamstag mit Premier +++ Premiere "Der Wunschsee" +++ 24. Großenhainer Theatertage +++ 3. Großenhainer Kulturnacht +++ Nachwuchsgruppe startet +++ Premiere Nachwuchsgruppe +++ Theaterstammtisch

 
Die Jugendtheatergruppe besteht seit den 90er Jahren. Im Jahr 2001 waren es 8 Jugendliche im Alter von 14-19 Jahre, die am 12.April mit ihrem Stück "Kloß im Hals" Premiere hatten. Die Orientierung auf aktuelle Themen prägt die Arbeit der Gruppe genauso wie Ausflügel in das Genre der Komödien.
 

 

Die Jugendgruppe gewann mit ihrem Theatermosaik "Kloß im Hals" beim 4. künstlerischen Jugendwettbewerb "Tagträume", verantstaltet durch das Museum Riesa und die Kreissparkasse Riesa-Großenhain, den Hauptpreis, eine Reise nach Ungarn. Diese Reise nutzten die Jugendlichen unter anderem für einen Auftritt mit ihrem Stück "Kloß im Hals" im Kulturhaus des deutschsprachigen Ortes Dunabogdany.

 

Seit dieser Zeit ist die Jugendgruppe ein fester Bestandteil der Spielbühne Großenhain, wenn auch mit wechselnder Besetzung. Sie besteht dabei nicht nur aus Mimen, die der Kindergruppe entwachsen sind. Auch neue Gesichter sind jederzeit willkommen. Im Moment sind die Jugendlichen im Alter von 13-19 Jahre auf der Suche nach einem neuen Stück. 

Probenzeiten:

 

derzeit dienstags in der Zeit von 16:30 - 19:00 Uhr wird bei der Theatergruppe geprobt.

 

Alle Interessierten und Neugierigen sind herzlich eingladen.

 




Jugend 21.04 2017 - Chatroom
Theatergruppe: Jugend

Programmheft: ChatroomDie Geschichte:

" Wir benutzen nicht unsere richtigen Namen. Wir sgaen nicht, an welchen Schulen wir sind.  Wir wissen, dass wir alle aus der selben Gegend kommen und das ist genug. Lassen wir die Details einfach raus. Das gibt uns mehr Freiheit. Bleibt dann unpersönlich. "

Ein anfangs harmloser Zeitvertreib in der Anonymität des Internets entwickelt sich für Jack, William, Eva, Emily und Jim zu einem Ringen um Aufmerksamkeit, Freundschaft, Stärke und Macht.

Es spielen:

































William Anton Weigt
Jack Philip Schneider
Eva Antonia Bühler
Emily Gina Kummer
Laura Lilly Bellmann
  Lara Krause
Jim Noah Rothe



























Regie Claudia Stange
Videosequenz Dirk Junghanns
künstl. Unterstützung Patricia Franke
Programmheft Gina Kummer
und Plakat Claudia Stange
Jugend 08.04 2016 - Der kleine Prinz
Theatergruppe: Jugend

Programmheft: Der kleine PrinzDie Geschichte:
In der Wüste Sahara muss ein Pilot notlanden und sein Flugzeug reparieren. Dabei macht er die Bekanntschaft eines wundersamen kleine Prinzen. Dieser berichtet ihm von seiner weiten Reise und seiner Sicht auf die Dinge - vor allem auf die großen Leute.

eine Produktion für Zuschauer ab 12 Jahre





























































































Es spielen:  
Der kleine Prinz Lara Krause, Lilly Bellmann
Der Pilot Anton Weigt
Die Blume des Prinzen Lea Göpel, Antonia Bühler
Der Eitle Antonia Bühler, Lilly Bellmann
Der Säufer Romy Pappritz, Lara Krause
Der Geschäftsmann Antonia Bühler, Anton Weigt
Der König Romy Pappritz, Noah Rothe
Der Laternenanzünder Antonia Bühler, Sophie Hanisch
Der Geograph Noah Rothe, Lea Göpel
Die Schlange Lilly Bellmann, Lara Krause
Antonia Bühler, Romy Pappritz
Eine Blume in der Wüste Sophie Hanisch
Der Fuchs Lilly Bellmann, Lara Krause
Der Weichensteller Romy Pappritz, Anton Weigt
Der Pillenhändler Noah Rothe, Lea Göpel
Hinter den Kulissen tätig:  
Bild des Flugzeugs Fliegendes Museum
Ausstattung Spielbühne Großenhain
Kostüme Ivetta Mieskes, Ingrid Schneider und
der Fundus der Spielbühne Großenhain
Plakat und Programmheft Dirk Junghanns und Claudia Stange
Text Patricia Franke und Claudia Stange
nach der Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry
Regie Claudia Stange
Jugend 20.04 2013 - Der beste Tag
Theatergruppe: Jugend

Programmheft: Der beste Tag

„Wir können das Leben nicht anhalten, aber wir können anhalten und leben!“

 

Doch was bedeutet dies, wenn das Damoklesschwert einer todbringenden Krankheit über einem schwebt? Was bringt jeder neue Tag? Was bringt er für mich und was für die Menschen in meinem Umfeld? – All diesen Fragen versucht der Autor Dirk Gindt in „Der beste Tag“ ein Stück näher zu kommen. Auf die Suche nach den Antworten begeben sich:

 

Chris:                           Jakob Schmidt / Markus Seyrich

Alex:                            Patricia Franke / Laura Müller

Mutter:                         Marthe Bechstein / Romy Pappritz

 

Text:                           Dirk Gindt

Technik:                       Sebastian Liese / Alex Schubert

Regie:                          Claudia Stange

Jugend 18.04 2010 - Dinner for Five
Theatergruppe: Jugend

Ortwin erwartet Dr. Hengst (oder heißt er vielleicht Schimmel oder gar Wallach?) nebst Gattin zum Abendessen. Es geht um einen "hohen Posten", den sich der aalglatte Ortwin ohne Probleme "erschleimen" könnte, wäre da nicht seine Ehefrau. Elke läßt mit Sicherheit kein Fettnäpfchen aus, ob es sich nun um fallengelassene heiße Kartoffeln, Verdauungsstörungen oder aufgestellte Mausefallen handelt, die dem unglücklichen Dr. Hengst die Hände quetschen. Auch der Schwiegervater trägt dazu bei, daß dieses "Dinner for five" in einer Katastrophe endet...

 

 Personen und ihre Darsteller
  
 Ortwin Peter Schmeider
 Elke Sandra Wolff
 Dr. Hengst
 Maximilian Klut
 seine Gattin
 Jasmin Wolff
 Schwiegervater Sebastian Liese
  
 Regie Uwe Naumann

 

Jugend 23.05 2008 - Der perfekte Mann
Theatergruppe: Jugend

Programmheft: Der perfekte Mann

Vielleicht ist Angela auch durch ihren Beruf auf diese Idee gekommen: sie leitet eine kleine Werbeagentur und weiß, wie man Bedürfnisse weckt und Geschmack lenkt!

Als junge, selbstständige Frau wünscht sie sich einen Mann, der weder Pascha noch Softie, weder stur noch unterwürfig, weder dumm noch neunmalklug ist - den richtigen, den perfekten Mann. Und da es den nicht gibt, muss frau ihn sich eben 'machen'...

 

Ideal dafür geeignet scheint ihr Hubert, als Untermieter soeben bei ihr eingezogen. Hubert ist jung, wirkt irgendwie nichtssagend, ist anscheinend 'neutral' erzogen... Was Frauen betrifft - das hat Angela schon recherchiert - ist er eher unerfahren, er ist intelligent, aber nicht intellektuell, kurz: formbar! Unterstützt von ihren männer(leid)geprüften Kolleginnen startet Angela ihr Experiment 'Der perfekte Mann'...

 

Frauen haben da so ihre Mittel - und Hubert beißt an!!

 

Mehrmals scheint das Experiment bereits gescheitert - nicht nur, weil sich unkontrollierbare Einflüsse in Gestalt von Angelas Mutter oder Theo 'Putzmann' Pagels in die Versuchsanordnung mischen - hinzukommt: der Proband experimentiert selbst! Und doch, das Ergebnis kann sich sehen lassen...

 

Personen und ihre Darsteller
  
Angela Windt
Jennifer Dittrich
Hubert Schlüter
Toni Schlösser
Barbara Kottke
Saskia Schwarze
Fanny Wagner
Franziska Suche
Martin Dassel
Mario Raue
Theodor Pagels
Mario Raue
Maria Windt
Josefine Huhle
  
SouffleuseJanine Wehrfritz
Regie Uwe Naumann
Bühnenbild
Klaus-Jörg "Rudi" Rudolph
Kostüme / Ausstattung
die Gruppe
Jugend 21.07 2006 - Loriot's Heile Welt
Theatergruppe: Jugend

das programm

 

geigen und trompeten
der astronaut

die englische inhaltsangabe

heimoperation
steuerermäßigung
kleinsparer
k 2000
letzte meldung
schmeckt's?

bundestagsrede

kosakenzipfel

 

die darsteller
(in alphabetischer reihenfolge)

juliane born
saskia schwarze
carmen diehnelt

mario raue

lorraine noack
toni schlösser
anne obenaus
michael sommer
sara schwartz
 
  
am klavier: jan quenstedt
spielleitung und technische leitung:         
uwe nauman

 

Jugend 23.04 2004 - Voll den Blues
Theatergruppe: Jugend

Die etwas schüchterne und zurückhaltende Sina darf nach langem Drängen einen Raum im Elternhaus zum Partykeller umfunktionieren. Auf Bitten der Eltern lädt sie zur Einweihungsfeier auch den Nachbarsjungen ein.

Der Neue, der sich "Blues" nent, findet mit seiner direkten und großspurigen Art nicht nur Anklang in Sinas Clique. Die ruhige Sina verliebt sich in Blues. Sie ist es auch, die schnell hinter das Geheimnis seiner Dauereuphorie kommt. Blues schluckt Ecstasypillen.

Damit versucht er, sein tristes Elternhaus zu vergessen. Ohne Drogen ist Blues ein völlig anderer Mensch. Still, in sich gekehrt, hilflos und depressiv.

Sina will ihm helfen, ist aber überfordert. Als Blues aufgrund einer anoymen Anzeige für sechs Monate in Jugendhaft genommen wird, scheint sich das Blatt zu wenden. Alles deutet darauf hin, dass er nach seiner Entlassung am Anfang eines neuen Lebens steht.

Aber ein "Kick" in seiner "Drogenkarriere" fehlt ihm noch: Heroin. Blues hat sich im Gefängnis einen Schuss besorgt und wagt sein letztes "Experiment".

 

Personen und ihre Darsteller

 

BluesMichael Sommer
Sina
Juliane Born / Denise Freudenberg
Sandy
Anne Obenaus
Bea
Sara Schwartz
Tarzan
Mario Raue
Flatus
Toni Schlösser
Martin
Sina Hartmann
Mutter
Jenny Labitzke

 
Regie
Uwe Naumann
 Claudia Stange

 

Voll den Blues Voll den Blues Voll den Blues Voll den Blues
Voll den Blues Voll den Blues Voll den Blues Voll den Blues
Voll den Blues Voll den Blues Voll den Blues
Jugend 08.11 2002 - In flagrante delictu ... es könnte jedem passieren!
Theatergruppe: Jugend

Ganz in der Tradition des englischen Humors steht dieses Stück, in dem es um den Samenladenbesitzer Herbert Fowle geht und dessen Pflichtverteidiger Dr. Jurist Wilfred Morgenhall.

Fowle sitzt aufgrund "unglücklicher" Umstände im Gefängnis und sein Anwalt soll und will ihm aus dieser prekären Lage helfen.

Und dies mit seinen ihm ganz eigenen Methoden.

 

Personen und ihre Darsteller

 

Wilfred Morgenhall
Lars Gebhardt

Herbert Fowle

Tobias Sommer

Regie, Dramaturgie, Licht und Ton

 

Jesco Huhle

 

Jugend 12.04 2001 - Kloß im Hals
Theatergruppe: Jugend

Programmheft: Kloß im Hals

“Kloß im Hals” ist ein Theaterstück zum Thema Essstörungen, das in einzelnen Mosaiksteinchen (Bildern) markante Eckpunkte im Leben von 6 Jugendlichen aufzeigt. Das Stück beschäftigt sich unter dem Themenschwerpunkt Essstörungen mit den Problemen, Gefühlen und Gedanken junger Leute. Dabei stehen die Ausschnitte aus der Lebenssituation dieser 6 Jugendlichen aber in keinem direkten Zusammenhang zueinander. Das Theatermosaik “Kloß im Hals” entstand nach vielseitigen intensiven Recherchen des GRIPS-Ensembles Berlin durch freie Improvisation und eine dreimonatige Probenphase. Das Thema und der Inhalt des Stückes sowie dessen Umsetzung stellte eine große Herausforderung für die Jugendgruppe der Spielbühne Großenhain dar. Interessant ist auch, dass jeder der jungen Laienspieler innerhalb des Stückes mehrere Rollen übernimmt und dabei auch die Erwachsenenfiguren aus der Sicht junger Leute dargestellt werden.

 

 

Personen und ihre Darsteller

 

 
Anton’s Vater; Gela’s Vater:Thomas Anders
Anton / Vicky’s Mutter:Kristina Bennewitz
Dieter, Rebecca’s Vater:Lars Gebhardt
Rebecca / Thomas Mutter:Anne Münch
Gela / Anton’s Mutter:Katja Naumann
Rosa, Therapeutin: Rosemarie Schaffer
Thomas / Dieter’s Vater:Tobias Sommer
Vicky / Dieter’s Mutter:Carmen Stange
Jugend 10.04 1999 - Warum der Schnee nicht fällt
Theatergruppe: Jugend

Programmheft: Warum der Schnee nicht fällt
Jugend 20.04 1996 - Schreib mich in den Sand
Theatergruppe: Jugend
Jugend 23.03 1972 - Zwei Freunde
Theatergruppe: Jugend
Komödie