Premiere "Der Wunschsee" +++ 24. Großenhainer Theatertage +++ 3. Großenhainer Kulturnacht +++ Nachwuchsgruppe startet +++ Premiere Nachwuchsgruppe +++ Theaterstammtisch

 

Karl-Heinz Petrat

Gründer des Großenhainer Kindertheaters

 

1961 wurde die Idee einer zentralen Laienspielgruppe an der Clara-Zetkin-Oberschule geboren. Herr Petrat war Deutschlehrer an dieser Schule. Mit fünf seiner Schüler teilte er die Freude am Theaterspiel. Anfangs standen nur kurze Stücke auf dem Programm.

 

Im Mittelpunkt stand, bei den Kinder Interessen und Fähigkeiten für das Theaterspiel zu entwickeln. Die Schüler fanden in den Darstellergruppen, in den Zirkeln für Bühnentechnik, Ton und Beleuchtung sowie Maskenbildner die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung.

 
  Karl-Heinz Petrat

 

Doch bevor es soweit war, mußte erst ein Aufnahmegespräch absolviert werden. Einige Voraussetzungen mußten schon mitgebracht werden. Für die Darstellergruppe war ein Gedicht zu rezitieren und eine kleine Szene vorzutragen. Für die Mitarbeit in den Zirkeln waren handwerkliche Fähigkeiten gefragt.

 

Aber Herr Petrat legte nicht nur Wert auf Interessen und Fähigkeiten. Eine weitere Voraussetzung waren die schulischen Leistungen. In regelmäßigen Abständen wurden Notenspiegel gefordert. Herr Petrat kam auch zum hospitieren in den Unterricht.
Anfangs erhielt Herr Petrat Unterstützung durch andere Lehrern und Eltern. Später wurde die Arbeit durch Patenschaften weiter gefördert.

 

Bei der Probe gab es vor jeder Szene eine letzte Einweisung durch den Leiter des Theaters. Jeder konnte seine Meinung sagen - das Beste wurde übernommen.

 

In vielen Stücken führte Herr Petrat selbst Regie, oder war Regieassistent. Er schlüpfte auch in die eine oder andere Rolle.
Herr Petrat leitete das Pioniertheater bis Anfang 1980.